Events aus der Riegele
BrauWelt und Augsburg

Keine Nachrichten verfügbar.
Events aus dem Riegele Land sponsored by neue szene

Anfang März startete das RECUP-Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher in Augsburg. Das Konzept wurde von den Augsburgerinnen und Augsburgern sehr gut angenommen. Mittlerweile haben sich weitere Unternehmen im Stadtgebiet angeschlossen: Café Samocca, Café am Milchberg, Bäckerei Gesswein, Orient Kebap oder Valeria Espresso Panini Bar. Auch Heyzel Coffee wird dabei sein, sobald die geplanten 0,2 Liter Becher erhältlich sind. Nun steigt auch McDonald´s ein. Für die Fast-Food-Kette ist Augsburg Pionierstadt. Mit insgesamt sieben Filialen startet McDonald´s diese Woche in Augsburg deutschlandweit als erste mit dem RECUP-Pfandsystem.

Seit dem RECUP-Start Anfang März hat sich die Anzahl der RECUP-Standorte bereits auf 67 erhöht. Rund 5000 Becher sind im Umlauf. Und wer es immer noch nicht kennt, so funktioniert es: Bei allen RECUP-Partnern kann der Kaffee im Mehrwegbecher für 1 EUR Pfand mitgenommen werden. Der leere Becher kann bei den teilnehmenden Betrieben nicht nur in Augsburg, sondern z.B. auch in München, Mindelheim und Kempten, abgegeben und das Pfand zurückerworben werden. Die Becher werden vor Ort gereinigt und können anschließend wieder direkt im System eingesetzt werden.

Rubrik: 

Das Unternehmen ist vor allem im Allgäu kein Unbekannter. Seit über 70 Jahren betreibt die Familie Feneberg in der Region Supermärkte. Seitdem wird expandiert. Mittlerweile gibt es 76 Filialen mit rund 3200 Mitarbeitern. Diese erstrecken sich von Ulm über München und Erding bis hin nach Murnau und Garmisch-Partenkirchen. Augsburg war bisher ein weißer Fleck für Feneberg und das soll sich eben ändern.
Christof und Hannes Feneberg leiten das Unternehmen heute in der dritten Generation. Als regional verwurzeltes Familienunternehmen verkörpert Feneberg die Werte Heimat, Qualität und Vertrauen. Mit seinen eigenen Marken und Produktionsstätten setzt Feneberg sich stark für regional erzeugte Lebensmittel ein.
Insgesamt ist zu beobachten, dass immer mehr Lebensmittel-Konzerne auch Filialen mitten in der Stadt etablieren. Damit sollen vor allem jüngere Konsumenten angesprochen werden, die schnell zugreifen und nicht zu den Supermärkten am städtischen Randgebiet fahren wollen. REWE, Norma und Aldi haben dies auch bereits erkannt und zentrumsnahe Filialen eröffnet.

Das exakte Eröffnungsdatum des neuen Supermarkts in der City-Galerie steht noch nicht fest. Geplant ist Anfang 2019. Fix ist nur der letzte Tag des E-Centers. Dies hat am Samstag, 12. Mai dann zum letzten Mal geöffnet. (pm/etz)

Rubrik: 

Was wäre, wenn...?
Kulturprogramm zum Augsburger Friedensfest befasst sich vom 22. Juli bis 8. August mit Utopien

Das Augsburger Hohe Friedensfest erfährt in diesem Jahr eine ganz besondere Würdigung: Es wird als eine von zwölf "kulturellen Ausdrucksformen" in das Bayerisches Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Am 3. Juli findet dazu ein feierlicher Festakt im Neuen Schloss Schleißheim in der Nähe von München statt. Der einzigartige Stadtfeiertag wird seit einigen Jahren mit einem mehrwöchigen Kunst- und Kulturprogramm unter Beteiligung zahlreicher Akteure eingeläutet. Es widmet sich jeweils unter einem bestimmten Thema dem friedlichen Zusammenleben in einer von Vielfalt geprägten Stadtgesellschaft. 2018 richtet sich nun der Blick aus einer der ältesten Städte Deutschlands in die Zukunft: "UTOPIE: Was wäre, wenn...?" lautet das Motto des diesjährigen Kulturprogramms zum Friedensfest, das vom 22.7 bis zum 8.8. an vielen Orten im Augsburger Stadtgebiet stattfindet.

Augsburg ist Friedensstadt – aufgrund der besonderen Geschichte Augsburgs hat die Frage "Wie schaffen wir Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben?" hier einen besonderen Stellenwert. Das Friedensfest-Kulturprogramm verbindet diese Frage mit Ideen von Visionen und Zukunftsgestaltung. Was wäre, wenn? Sind Utopien nur Hirngespinste von Träumer*innen, die keinen Bezug zur Realität haben? Oder sind sie eine Möglichkeit, um Alternativen zu entwickeln und eine bessere Zukunft zu schaffen? Zukunftsängste haben Hochkonjunktur. Wäre es nicht an der Zeit, etwas Positives entgegenzusetzen? Rund um diese Fragen kreist das Kunst- und Kulturprogramm zum Augsburger Hohen Friedensfest 2018 mit rund 60 Veranstaltungen vom 22. Juli bis zum 8. August. Das vollständige Programm wird Ende Juni veröffentlicht. Einige Klassiker stehen allerdings schon jetzt fest (Eintritt frei):

• 22.7. Eröffnung Kleine Friedenstafel auf dem Helmut-Haller-Platz
• 27.-28.7. Festival der Kulturen im Annahof und Stadtmarkt / Weltmusikfestival
• 2.-8.8. Taubenschlag am Willy-Brandt-Platz
• 8.8. Ökumenischer Festgottesdienst in St. Ulrich und St. Ulrich und Afra
• 8.8. Ökumenischer Familiengottesdienst in Evang. Heilig Kreuz
• 8.8. Kinderfriedensfest im Botanischen Garten
• 8.8. Große Friedenstafel am Rathausplatz
(pm/max)

Rubrik: 

Denzel Washington als eigenwilliger Anwalt: Brillant gespielte Charakterstudie mit dem zweifachen Oscar-Gewinner.

Roman J. Israel (Denzel Washington) ist Anwalt in Los Angeles, fanatischer Idealist und durch seinen Mangel an Sozialkompetenz ein schwieriger Mitmensch. Aber er hat seinen Platz an der Seite der Bürgerrechts-Ikone William Jackson gefunden. Als der jedoch einen Herzanfall erleidet, fängt Romans Welt an, zu zerbrechen.

Nach einigen Fehlschlägen nimmt Roman widerwillig das Job-Angebot in der Anwaltsfirma von George Pierce (Colin Farrell) an. Anfänglich eckt der eigenwillige Idealist in der großen Firma an. Doch Roman beginnt, ob der neuen Umstände seinen Idealismus zu verlieren.

Durch seinen zunehmenden Zynismus wird der verbitterte Roman opportunistisch und begeht einen folgenschweren Fehler. Er gerät ins Fadenkreuz eines gnadenlosen Gangsters, der selbst aus dem Gefängnis heraus vor nichts zurückschreckt, um sich an Roman zu rächen.

Unter der Rubrik Verlosungen könnt Ihr 3X2 Tickets für diesen Film im Cinemaxx an der Augsburger City Galerie gewinnen!

Hier geht es direkt zur Verlosung! (pm/max)

Rubrik: 

Internationales Django Reinhardt Festival Augsburg 2018

Gipfeltreffen des Gypsy-Swings vom 01. bis 03. Juni

Seine einzigartige Atmosphäre mit erstklassigen Konzerten, Sessions, Workshops und Ausstellungen hat das Parktheater im Kurhaus Göggingen in den letzten Jahren zu einem international führenden Treffpunkt für alle Gypsy-Jazz-Fans werden lassen.
Und auch 2018 kommen wieder bekannte Musiker und Fans zum Gipfeltreffen der Gypsy-Jazz-Szene nach Augsburg, um das musikalische Erbe von Django Reinhardt und des Hot Club de France hochleben zu lassen.
Renommierte Interpreten und aufstrebende Musiker geben sich Anfang Juni drei Tage lang die Instrumente in die Hand, Stars und Nachwuchskünstler treffen sich zu Aftershow-Sessions, Instrumentenbauer zeigen ihre Meisterwerke, bei gutem Wetter lädt der Theater-Innenhof zu spontanen Sessions und zum Open Air-Konzert.
Auf dem Programm des diesjährigen Internationalen Django Reinhardt Festivals Augsburg stehen Star-Geiger Roby Lakatos, Philip Catherine, Jermaine Landsberger, Robin Nolan, Wawau Adler, Giovanni Weiss, Sandro Roy, Marcel Loeffler, Joel Locher, Guido May, Paulo Morello und Mille Influence.
Erstmals werden Workshops nicht nur für Gypsy-Gitarre, sondern auch für Gypsy-Violine, Kontrabass, Akkordeon und Gitarrenpflege angeboten. Und der Bayerische Rundfunk wird auch dieses Jahr wieder seinen Übertragungswagen nach Göggingen schicken und die Konzerte am Samstag, 2. Juni 2018, und am Sonntagvormittag, 3. Juni 2018, für BR Klassik aufzeichnen. (pm/max)

Weitere Infos und Künstlerbiographien unter www.django-reinhardt-festival.eu

Hintergrundinfos:
Django Reinhardt (1910 – 1953), französischer Gitarrist und Komponist, gilt als der Begründer des europäischen Jazz. Im legendären „Quintette du Hot Club de France“, einem Ensemble, das nur mit Saiteninstrumenten besetzt war, legte er den Grundstein für seine internationale Karriere.

Rubrik: